Program 2019

SAMSTAG, 6. JULI / SATURDAY, JULY 6

15 Uhr / 3 p.m.
Kino / Cinema

Screening (Loop): Harrison&Wood, Notebook – 101 short films shot in a single room
Einführung von / Introduction by Paul Harrison
Kuratiert von / Curated by Lyoudmila Milanova

John Wood und Paul Harrison (Harrison&Wood) arbeiten mit Einkanal-Videos, Videoinstallationen, Zeichnungen und Skulpturen, die eine visuelle Recherche mit existenzieller Komödie elegant verbinden. Die sparsamen, auf den Punkt gebrachten Arbeiten der Künstler zeigen die Handlungen ihres eigenen Körpers, eine Vielzahl von statischen und beweglichen Requisiten oder Kombinationen von beidem, um die Triumphe und Schwierigkeiten zu veranschaulichen, die es bedeutet, Kunst zu machen und ein Leben zu führen. Wood und Harrison verwenden überbordende Erfindungen, subtile Slapsticks und einen Hauch von unbeschwerter Melancholie, um die Inspiration und den Schweiß – sowie den gelegentlichen Anflug von Verzweiflung – hinter allen kreativen Handlungen zu enthüllen.

John Wood and Paul Harrison (Harrison&Wood) make single-channel videos, multi-screen video installations, prints, drawings, and sculptures that elegantly fuse advanced aesthetic research with existential comedy. The artists’ spare, to-the-point works feature the actions of their own bodies, a wide variety of static and moving props, or combinations of both to illustrate the triumphs and tribulations of making art and having a life. Wood and Harrison employ exuberant invention, subtle slapstick, and a touch of light-hearted melancholy to reveal the inspiration and perspiration – as well as the occasional hint of desperation – behind all creative acts.

 

www.harrisonandwood.com

———————————————————————

17 Uhr / 5 p.m.
Riphahn-Saal / Riphahn Hall

Performance: Pure Fyction – the bastard
Kuratiert von / Curated by Mark v. Schlegell
approx. 45 Min.

Pure Fyction präsentiert seine neue Publikation, Pure Fyction – the bastard, mit einer Lesung von Rosa Aiello (Calypso’s Way, in progress), einer neuen Performance von Ellen Yeon Kim, this is sausage to me (2019), und einer Lesung von Vera Palme und Elif Saydam aus Colt Jonners Desecration of Descent (Broken Dimanche Press, 2018).

Pure Fyction launches its new publication, Pure Fyction – the bastard, with a reading by Rosa Aiello of Calypso’s Way (in progress), a new performance, this is sausage to me (2019), by Ellen Yeon Kim, and a reading by Vera Palme and Elif Saydam from Colt Jonner’s Desecration of Descent (Broken Dimanche Press, 2018).

———————————————————————

18 Uhr / 6 p.m.
Kino / Cinema

Präsentation und Künstlergespräch mit / Presentation & Artist Talk with Paul Harrison: Harrison&Wood, Notebook – 101 short films shot in a single room
Kuratiert von / Curated by Lyoudmila Milanova

———————————————————————

ab 19 Uhr / from 7 p.m.
Openair

5 Years TCABF, Get-Together by GAFFEL Kölsch

———————————————————————

———————————————————————

SONNTAG, 7. JULI / SUNDAY, JULY 7

13 Uhr / 1 p.m.
Riphahn-Saal / Riphahn Hall

Buchpremiere & Gespräch / Book Release & Talk: Wulf Herzogenrath im Gespräch mit Peter Moritz Pickshaus. Bielefeld, Essen, Köln und vieles andere mehr. Die 1970er und 80er Jahre. Energien | Synergien 15 (Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln / Cologne 2019)
mit / with Wulf Herzogenrath, Walther König, Heike van den Valentyn, Nikola Dietrich

Mit der lebendigen Kunstregion vertraut, als er am Essener Folkwang- Museum die Ausstellung „Szene Rhein-Ruhr‘ 72“ vorbereitete, wird Herzogenrath mit 28 Jahren zum Direktor des Kölnischen Kunstvereins ernannt. Unter seiner Leitung entstanden in den folgenden 17 Jahren epochale Ausstellungen, wie Vom Dadamax bis zum Grüngürtel. Köln in den zwanziger Jahren und Die 60er Jahre. Kölns Weg zur Kunstmetropole. Vom Happening zum Kunstmarkt. Legendär sind seine Einzelausstellungen der Kölner Progressiven: Gerd Arntz oder F.W. Seiwert und Heinrich Hoerle. Als Protagonist der Szene sind seine Erinnerungen, sein Blick hinter die Kulissen, mit zahlreichen unbekannten Ereignissen ein lesenswerter, oft amüsanter Beitrag der Kölner Aufbruchsjahre der 1970/80er Jahre.

Familiar with the vibrant art region after having prepared the exhibition “Szene Rhein-Ruhr ’72” at the Folkwang Museum in Essen, Herzogenrath was appointed director of the Kölnischer Kunstverein at the age of 28. In the following 17 years epochal exhibitions were realized under his direction, such as Vom Dadamax bis zum  Grüngürtel. Köln in den zwanziger Jahren (From Dadamax to the Green Belt. Cologne in the twenties) and Die 60er Jahre. Kölns Weg zur Kunstmetropole. Vom Happening zum Kunstmarkt (The 60s. Cologne’s way to an art metropolis. From happening to art market). His solo exhibitions of the artists’ group Kölner Progressive (Cologne Progressives) are legendary: Gerd Arntz, F.W. Seiwert and Heinrich Hoerle. His memories and his look behind the scenes as a protagonist of the scene are a rich contribution about the Cologne dawn years of the 1970s and 80s.

———————————————————————

15 Uhr / 3. p.m.
Riphahn-Saal / Riphahn Hall

Buchpräsentation / Book Presentation: Hammann von Mier, Form your Character!
mit / with Stefanie Hammann, Maria VMier
approx. 45 Min.

Form your Character! ist das zuletzt erschienene Künstlerinnenbuch von Hammann von Mier, in dem sie ihre kollaborative Arbeit als Künstlerinnen und Verlegerinnen kontextualisieren und vorstellen. Reflexionen der eigenen Praxis werden mit Materialien aus Aufenthalten in den USA verknüpft, spezifiziert und erweitert – insbesondere mit Rechercheergebnissen aus einem zweimonatigen Forschungsaufenthalt in New York im Sommer 2018. Die Fragestellung konzentriert sich dabei auf zwei zentrale Schwerpunkte: Einerseits geht es um Möglichkeiten und Bedingungen künstlerischen Schaffens, sowie kunstmarktunabhängige „Überlebensstrategien“ und andererseits um das Verhältnis zwischen künstlerischer Arbeit und politischer Haltung mittels einer Selbstverortung zu aktuellen Ereignissen in New York und München. Das daraus resultierende Künstlerinnenbuch besteht aus fünf formal und inhaltlich diversen Teilen und lehnt sich an Elemente der Zine-Kultur an. Ermöglicht wurde es durch den FLAT Preis—CRT Art Foundation 2017, Turin, Italien.

Hammann von Mier sind die Künstlerinnen Stefanie Hammann und Maria VMier. 2013 gründeten sie aus anhaltendem Interesse an der Arbeit und dem Denken anderer Künstler*innen in München den Verlag für Künstler*innenbücher. Dabei sind HVM auch gelegentlich selbst die Autorinnen. Die kleinen Auflagen werden in unterschiedlichen Kontexten gezeigt, diskutiert und vertrieben. Der Verlag als selbstorganisierter und konstanter Ort einer kollaborativen künstlerischen Produktion. Der Verlag als Möglichkeit, die Erkenntnisse aus der Zusammenarbeit als Duo auf einen größeren, freundschaftlichen Kreis anzuwenden.

Form your Character!, Hammann von Mier’s most recent artist’s book, contextualizes and presents their collaborative work as artists and publishers. Reflections on their own practice are linked, specified and explored with materials from extended visits in the USA – in particular a two-month research stay in New York, 2018. The publication concentrates on two central themes: the interrogation of the possibilities and conditions of being an artist (focusing on “survival strategies” outside of the art market), and the relationship between artistic work and politics considered via self-positioning to current events in New York and Munich. The resulting artist’s book consists of five diverse parts and is based on elements of the Zine culture. Form your Character! was made possible by the FLAT Preis-CRT Art Foundation 2017, Turin, Italy.

Hammann von Mier is the collaborative effort of the artists Stefanie Hammann and Maria VMier. In 2013 they founded a publishing house for artists’ books in Munich – out of a constant interest in the work and thinking of other artists. Occasionally HVM are the authors themselves. The small editions are shown, discussed and distributed in various contexts. The publishing house is a self-organized and constant place of collaborative artistic production.

www.stage.hvm-books.com

———————————————————————

16 Uhr / 4 p.m.
Riphahn-Saal / Riphahn Hall

Buchpräsentation & Gespräch + Filmbeispiele / Book Release & Talk: Aneignung (‚appropriation’) und Kolonisierung der Landschaft / Appropriation and colonization of landscape
mit / with Jochen Heufelder, Lukas Marxt

In vorgeblichen Naturräumen wie Wüste und Eismeer, aber auch städtischen Umgebungen untersucht Lukas Marxt die Spuren menschlicher Eingriffe. FROM LIGHT TO COLD untersucht eine Auswahl seiner Filme sowie Videoinstallationen aus wissenschaftlicher Sicht unter Berücksichtigung kunsthistorischer, philosophischer und kulturwissenschaftlicher Ansätze. In diesem Zusammenhang ist das aktuelle Forschungsprojekt The Target von Lukas Marxt von besonderer Bedeutung. The Target versucht anhand der Suche nach einer versunkenen Atombombenattrappe die unterbelichtete Geschichte der atomaren Tests die in den 1940er Jahren im Rahmen des Manhatten Projektes stattfanden, zu thematisieren.

Lukas Marxt looks for traces of mankind in what seem on the surface to be stretches of unspoiled nature such as deserts and Arctic waters, in landscapes and in urban environments. FROM LIGHT TO COLD examines a selection of films as well as video installations from a scholarly point of view including approaches from art history as well as philosophy and cultural studies. In this connection, Lukas Marxt’s current research project The Target is of particular significance; a project which talks about the underexposed history of pre-atomic tests executed in the 1940s as part of the Manhattan Project in the US – the research and development project that produced the first nuclear weapons. 

https://vfmk.org/shop/lukas-marxt